Argumente

Darum sagen wir Nein

Referenzpreis gefährden die Versorgungssicherheit

In einem Referenzpreissystem würden Behörden oder Krankenkassen die Medikamentenauswahl treffen. Diese haben leider nur den Fokus auf eine Kostensenkung, jedoch nicht auf Qualität und Versorgungssicherheit. Wichtige Notfallmedikamente und verbesserte Verabreichungsformen für Kinder und Senioren würde es dann in Zukunft nicht mehr wie selbstverständlich geben.

Bei zu niedrigen Preisen könnten Hersteller gezwungen werden gewisse Produkte nicht mehr zu vertreiben. Schon heute sind lebensnotwendige Medikamente wie Antibiotika teilweise nicht verfügbar und nicht selten suchen Ärzte händeringend nach Ersatz aus dem Ausland, wie der Journalist Ralph Pöhner in seinem, in der Schweiz-Ausgabe von  „Die Zeit“ erschienenen Beitrag «Unsere Medikamente sind zu billig» darlegt.

Zurück